Notizen
Kommentare 4

Herbstgedanken und der Nikolaus

Eigentlich ist es viel zu früh, an den Nikolaus zu denken. Gerade ist es grau, nass und richtig ungemütlich draußen. Mir fällt es schwer, drinnen gegenzusteuern, denn ich schaue ja Nachrichten. Und die sind alles andere als stimmungsaufhellend.

In Kobane wird immer noch gekämpft, Ebola breitet sich weiter aus, und von den 43 verschwundenen Studenten in Mexiko hört man nur, dass sie vermutlich von einer Gruppe bestehend aus Politikern, Polizei und Mafiosi ermordet und in Massengräbern verscharrt wurden. Da hilft eine Tageslichtleuchte auf dem Schreibtisch nicht weiter. Auch der Gedanke, wie gut ich/wir es haben, in diesem Teil der Welt zu leben, macht mich nicht fröhlicher. Aber teilen hilft.

Dieses Jahr werden Nikolausgeschenke gestrichen und Weihnachtsausgaben gekürzt. Stattdessen spenden wir. Das ist das Wenigste, was wir tun können.

Und wenn wir Glück haben, kommt die Sonne hinter einer grauen Wolke hervor und erhellt den Tag.

4 Kommentare

  1. Liebe Erika,

    danke für deine Rückmeldung. Das freut mich sehr. Ob es eine Fortsetzung zu Finaltherapie gibt, entscheide ich erst später. Denn ich möchte ja aus dem Erlös spenden. Allerdings kommt vorher ein Jugendbuch, an dem ich gerade schreibe.

    Viele Grüße
    Tess

  2. Liebe Tess, ich kenne solche Tage, solche Gedanken, aber Runterziehenlassen hilft ja leider auch niemandem. Spenden schon. Insofern habt ihr einen kreativen Weg gefunden, mit der Sch… Hilflosigkeit angesichts solcher Nachrichten umzugehen. (Aber ich mag Weihnachten zu gerne, um auf Geschenke und Kokolores völlig verzichten zu können…) Lg mila

    • Liebe Mila,
      ganz verzichten werde ich auch nicht, weder auf liebevollen und lustigen Kokolores zum Nikolaus noch auf feiern von Weihnachten und anderen Festen. Und Runterziehen gilt gar nicht, höchstens mal für kurz 😉 Es gibt einfach viel Bedrückendes in unserer Welt – gerade randalierende Hooligans gegen IS – und ich muss einfach etwas tun, sei es schriftlich, sei es persönlich/politisch. Umso wichtiger, da hst du völlig recht, ist die positive Grundeinstellung und jede Menge Humor. Was ein besonders schönes Thema wäre für einen eigenen Blogbeitrag …
      Alles Liebe Tess

  3. Erika Baum sagt

    Liebe Tess,

    danke für diese Anregung. Mit dieser Möglichkeit geht es mir besser. Wir haben vor Jahren regelmäßig zu Weihnachten gespendet, an wechselnde Organisationen. Irgendwann ist das aber einfach im Trubel untergegangen. Überhaupt ist es eine tolle Idee, mit Literatur und einem Blog direkt und finanziell zu helfen. Dass dein Roman auch in den Köpfen der Leser nachwirken wird, davon bin ich überzeugt.

    Weiter viel Erfolg, ich hoffe, es gibt bald eine Fortsetzung.

    Viele liebe Grüße
    Erika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.