Background
Kommentare 2

Die offizielle Ice Bucket Challenge

Die „Ice Bucket Challenge“, die Sarah und Henk angenommen haben, heißt auf Deutsch vergleichsweise unattraktiv „Eiskübelherausforderung“. Sie ist eine Aktion, die Spaß machen soll, Aufmerksamkeit erregt und gleichzeitig eine Spendenkampagne für die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) darstellt. Die Challenge besteht darin, sich einen Eimer Eiswasser über den Kopf zu gießen und danach mehrere Personen zu „nominieren“, die 24 Stunden Zeit haben, die Challenge anzunehmen. Gleichzeitig bzw. vorher oder nachher sollen die Teilnehmer an eine ALS-Organisation zu spenden.

Die ALS-Ambulanz der Charité Berlin, wo ich zu der Erkrankung und Diagnostik recherchiert habe, verzeichnete am 16. September 2014 Spendengelder in Höhe von 1.41.480.073  Euro.  Damit sollen dort  die hochspezialisierte ALS-Versorgung („Ambulanz“), die Versorgungsforschung („Netzwerk“) und die klinische Forschung einschließlich Medikamentenforschung („Studien“) erweitert werden.

2 Kommentare

  1. Susan sagt

    Hallo Tess,
    ich bin froh, dass es nun endlich vorbei ist mit den Eiskübeln. Deine geschriebene Challenge nehme ich gerne an und bin schon mitten drin. Da hat man doch länger etwas von! Und gespendet habe ich auch schon, an die Charité.
    Herzliche Grüße
    Susan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.